Komponieren ist ein klangschöpferischer, intuitiver, keinen Regeln unterliegender, innerer Vorgang, der am Klavier überprüft und hörbar gemacht wird. Erst zu zwei Händen spielbar, dann für grössere Besetzungen arrangiert oder wieder reduziert.

«Der Entschluss - Stumme Lieder für Ensemble und Performer» 2014


Kompositionsauftrag des «Ensemble Werktag»
Uraufführung im Kunstraum Walcheturm, Zürich:
27./28.November 20.30


klicken für grössere Ansicht

>> Trailer auf youtube

Anna Trauffer entwirft zusammen mit Jörg Köppl einen Abend für das Ensemble Werktag und den Performance-Künstler Stefano Benini.
Der Pianist, eingebettet zwischen Harmonium und Flügel verliert sich fast in der Langsamkeit des Trauermarsches, zu dessen Takt Benini seine einsaitige Snaire-Gitarre zu Grabe trägt. Später dann liegt er am Boden, nach einem exzessiven Tanz und filmt seine drei Mitspieler, beim Gesang. Ein melancholisches und zugleich skurriles szenisches Konzert über das Alleinsein in einer Gemeinschaft.

«P.O.S.T. 97 Ansichten aus dem Dead Letter Office» 2014


Eine komponierte Weltbeschreibung nach
gefundenen Postkarten.
Trauffer/Schaufelberger/Coburger
7. - 13.Juli im Kunstraum Walcheturm, Zürich


Klicken für grössere Ansicht

Mit freundlicher Unterstützung von:

>> Ernst Göhner-Stiftung
>> Migros Kulturprozent
>> Stadt Zürich Kultur
>> Fachstelle Kultur Kanton Zürich
>> Fondation SUISA pur l`art
>> Schweizerische Interpretenstiftung
>> C.& A. Kupper-Stiftung

Die Gastbeiträge sind folgendermassen aufgeteilt:

Mo.7.JuliBuchvernissage mit Konstantin Bühler
Di.8.JuliVera Kapeller
Mi.9.JuliRaphael Urweider
Do.10.JuliDaniel Mouthon
Fr.11.JuliTim Krohn
Sa.12.JuliAstride Schläfli
So.13.Juli

Sebastian Gottschick mit Schaufelberger/Trauffer/Coburger und Ingo Ospelt

"Im Februar 2012 treffen wir uns in unserem damaligen Studio am Stadtrand von Zürich. Jeder hat rund dreissig in Brockenhäusern und auf Flohmärkten gesammelte Postkarten mitgebracht, die zusammen zur Partitur für eine grössere musikalische Arbeit werden sollen. Während verschiedener drei- bis siebentägiger Retraiten bis Sommer 2012 werden die in sechzehn Kapiteln organisierten Karten mit unterschiedlichsten kompositorischen Mitteln vertont und aufgenommen. Die Tonmischung erfolgt im August und September in Zürich und Stülpe. Im Hinblick auf eine Umsetzung als Installation samt Projektion der filmisch aufbereiteten Postkarten entsteht über Weihnachten 2013 aus den einzelnen Stücken und Karten eine Großform als vierstündiges, kugelförmiges Kontinuum."
Das begleitende Video von Daan Milius erweckt die vorliegenden Bilder auf vielfältige Art zum Leben und ist Kondensationskern für Bedeutung und übergreifende Erzählungen. Die vierstündige Komposition hat weder Anfang noch Ende, das Raumkonzept von hoelb / hoeb erlaubt jederzeitiges Ein- und Austreten.

>> Trailer auf Vimeo

Seit mehreren Jahren sind Christoph Coburger, Anna Trauffer und Philipp Schaufelberger gemeinsam komponierend tätig. Die Impulse kommen ungleich aus verschiedenen Richtungen. Es sind gesammelte kleine Stromstösse, die zunächst auf ihre Brauchbarkeit hin untersucht werden. In den meisten Fällen wird möglichst alles benutzt. Im Gespräch zu dritt wird besprochen was ein Komponist normalerweise mit sich allein und beredtem Papier ausmacht. Konkret macht einer etwas vor an einem Instrument. Darüber kann vorher gesprochen worden sein oder nicht. Darauf wird von den andern gespielt. Nach jedem Overdubbing wird gesprochen, diskutiert, ergänzt, editiert, aber niemals geflickt. In nicht wenigen Fällen passieren die Aufnahmen auch gleichzeitig. In dem Fall heißt die Ware «Wahre Trios».

Mandelbaum

Entspannen ist ganz einfach

Zaragoza

«Sitzprobe – ein Reigen für Ensemble und Sopran» 2013


Ein Kompositionsauftrag des «ensemble für neue musik zürich» 

Anna Trauffer – Komposition
Irina Ungureanu – Sopran
Ensemble für Neue Musik Zürich / >> www.ensemble.ch

Im Auftrag des «Ensemble für Neue Musik Zürich» entstand ein Szenisches Konzert, das im Sommer 2013 in Zürich Premiere hat. Die für diesen Abend geschriebenen oder neu arrangierten Kompositionen setzen sich intensiv mit den Leuten auseinander, die sie spielen werden: Das Ensemble, bestehend aus sechs Mann - ein eingespieltes Kollektiv - und die Sängerin Irina Ungureanu finden sich wieder in massgeschneiderter Partitur. Eine Vorlage, die sie weniger im virtuosen Spiel, denn im natürlichen Agieren auf der Bühne fordert.

07.06.201321.00Zürich, Kunstraum Walcheturm
08.06.201321.00Zürich, Kunstraum Walcheturm
09.06.201321.00Zürich, Kunstraum Walcheturm
13.06.201321.00Zofingen Alass
14.06.201321.00Bern, im Chalet der Villa Bernau
12.09.201321.00Basel, Imprimerie, Gemsberg 5
13.09.201321.00Berlin, Vinilyzer
14.09.201321.00Berlin, Naherholungs Sternchen
15.09.201321.00

Berlin, Ackerstadtpalast


>> Konzertmitschnitt auf Youtube

Vertonungen 2010


Mit Texten von James Joyce

Gentle Lady

All day I hear the noise of water

Filmmusiken


Modellwelt

Kinderlieder neu interpretiert (in progress)


In Zusammenarbeit mit Philipp Schaufelberger werden alte Volkslieder reharmonisiert und speziell instrumentiert.

Rosmarienbaum

O Blüemli mii

Liisli falled Flöckli wieder

Februar